Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
Das Wärmegesetz 2009 schlägt Praxis - Brücken
zur geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV)
Fachleuten eröffnet ihr Wissensvorsprung neue Chancen

.
Kurzinfo: Energieausweis, EnEV und Wärmegesetz 2009
Seit dem 1. Januar 2009 müssen Bauherren bei Neubauten und bei umfangreichen Modernisierungen im Bestand auch die Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes 2009 beachten. Das Wärmegesetz verweist dabei vielfach auf die Energieeinspar - Verordnung (EnEV). Fachleute mit Kenntnissen zur EnEV-Praxis sind im Vorteil. Welche Brücken schlägt das Wärmegesetz zur EnEV? Dieser Beitrag stellt sie kurz und übersichtlich vor.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Wärmegesetz 2009, Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, EEWärmeG, Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich, Energieeinsparverordnung, EnEV, Energieausweis, Gültigkeit, Termine, Fristen, EnEG, Energieeinsparungsgesetz,

Auftrag: Das Wärmegesetz 2009 verweist in etlichen Aspekten im Text direkt auf die Energieeinsparverordnung (EnEV) – in der jeweils gültigen Fassung. Für kundige Fachleute ergibt sich somit ein Wissensvorsprung.

Probleme + Praxis:

  • Neues, zusätzliches, bundesweites Wärmegesetz
    Während im Sommer 2008 die Fachausschüsse im Bundestag und Bundesrat noch über das novellierte Energieeinsparungsgesetz (EnEG 2009) und die verschärfte Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) berieten, verkündete das Bundesgesetzblatt am 18. August 2008 das neue, bundesweite Wärmegesetz 2009.

  • Wärmegesetz gilt parallel zur EnEV und EnEG
    Die offizielle Bezeichnung des Wärmegesetzes lautet: Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz - EEWärmeG). In diesem Beitrag nennen wir es kurz „Wärmegesetz“. Ab 1. Januar 2009 tritt das neue Wärmegesetz in Kraft, parallel zur geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) und zum Energieeinsparungsgesetz (EnEG 2005).

  • Bauherren fragen nach dem „Wärmeschutzgesetz“
    Bauherren und Fachleute müssen nun sowohl die geltende EnEV als auch das neue Wärmegesetz beachten. Wenn viele Bauherren nach dem neuen „Wärmeschutzgesetz 2009“ fragen, liegt es sicherlich auch daran, dass die angestrebte, verschärfte EnEV 2009 in der Presse vielfach für Schlagzeilen sorgte.

  • Energieeffizienz hoch zwei gefordert
    Während die EnEV energieeffiziente Gebäude fordert, verlangt das Wärmegesetz zusätzlich, dass teilweise erneuerbare Energien zum Heizen und Warmwassererwärmen genutzt werden. Bauherren können alternativ auch gewisse Effizienzmaßnahmen durchführen, beispielsweise den Wärmeschutz der Gebäudehülle über den EnEV - Standard erhöhen, die Wärme aus Fernwärmenetzen oder aus Kraft - Wärme - Kopplung nutzen.

Fragen: Das Wärmegesetz 2009 verweist in etlichen Aspekten im Text direkt auf die Energieeinsparverordnung (EnEV) – in der jeweils gültigen Fassung. Welche Brücken schlägt das Wärmegesetz zur Energieeinsparverordnung? Was sollten Architekten, Planer und Energieberater dabei insbesondere beachten?

Antwort: 27.01.2009 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort im Premium-Bereich Wärmegesetz 2009 verweist auf Energieeinsparverordnung

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unsere Zugang bestellen kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.

-> Zugang bestellen: Info und online bestellen


Broschüre:
31.07.2009 - kostenfrei lesen, Pdf - Format, 92 Seiten:

Antwort im Pdf-Format Wärmegesetz 2009: Kurzinfo als kostenfreie Broschüre

EnEV-Newsletter kostenfrei
Bleiben Sie auf dem Laufenden: Erfahren Sie per
E-Mail, wenn wir neue Informationen in EnEV-online
veröffentlichen. Unser EnEV-Newsletter
informiert Sie ca. alle zwei Wochen per E-Mail.

->
Kostenfrei: EnEV-Newsletter für Fachleute bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart