Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Stahlbeton-Bodendecke von Produktionshallen planen wenn der Bauherr keine Wärmedämmung wünscht

.
Kurzinfo:
Ein Planer und Gebäudeenergieberater in einem Ingenieurbüro führt einen Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für ein neues Produktionsgebäude. Dabei wendet er die DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden) an. Das Nichtwohngebäude umfasst drei Fertigungshallen mit einer Grundfläche von insgesamt 15.000 Quadratmetern (m²). Diese Produktionshallen werden auf 12 bis 19 Grad Celsius (°C) Innentemperatur - also niedrig - beheizt. Der Bauherr wünscht, dass die Bausohle des neuen Produktionsgebäudes nicht wärmegedämmt wird. Auch auf den fünf Meter (m) breiten Randstreifen will er verzichten und stattdessen nur die Frostschürzen umlaufend dämmen. Rein rechnerisch wird der Mindestwärmeschutz durch die reine 20 Zentimeter (cm) starke Stahlbetonsohle mit Anstrich nicht erfüllt. Der Planer fragt uns ob er in diesem Praxisfall eine Ausnahme beantragen könnte.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Energieausweis, EnEV-Nachweis, Nachweis, nachweisen, berechnen, Berechnung, Neubau, neu, planen, bauen, errichten, Gebäude, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, Industriebau, Industriegebäude, Gewerbebau, Gewerbegebäude, Gewerbe, Produktion, Fertigung, Produktionshalle, Produktionshallen, Fertigungshalle, Fertigungshallen, Sohle, Boden, decke, Fußbodendecke, Beton, Stahlbeton, dämmen, Dämmung, Wärmedämmung, wärmedämmen, Wärmeschutz, mindestens, Mindestwärmeschutz, gewährleisten, Pflicht, Ausnahme, beantragen

Auftrag: In einem Ingenieurbüro für Tragwerksplanung führt ein Planer und Energieberater einen Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für einen neuen Produktionsbau. Er wendet die DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden) an.

Praxis: Das Produktionsgebäude umfasst drei Fertigungshallen mit einer Grundfläche von insgesamt 15.000 Quadratmetern (m²). Das Gebäude wird auf 12 bis 19 Grad Celsius (°C) Innentemperatur - also niedrig - beheizt.
Da es sich in diesem Fall um ein beheiztes Gebäude handelt, greifen die Regelungen der EnEV 2009. Im § 7 (Mindestwärmeschutz, Wärmebrücken) regelt die EnEV, dass bei Neubauten die Außenbauteile gegen das Erdreich den Mindestwärmeschutz gemäß der anerkannten Regeln der Technik erfüllen müssen. In diesem Fall ist es die DIN 4108 (Wärmeschutz und Energieeinsparung in Gebäuden), Teil 2 (Mindestanforderungen an den Wärmeschutz).

Probleme: Der Bauherr wünscht jedoch, dass die Sohle des Produktionsbaus nicht gedämmt wird. Auch auf den fünf Meter (m) breiten Randstreifen will er verzichten und stattdessen nur die Frostschürzen umlaufend dämmen.
Rein rechnerisch wird jedoch der Mindestwärmeschutz durch die reine 20 Zentimeter (cm) starke Stahlbetonsohle mit Anstrich nicht erfüllt.

Fragen: Kann der Planer dem Bauherrn seine Wünsche erfüllen und ein Ausnahme vom Mindestwärmeschutz beantragen?

Antwort: 27.02.2011 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Stahlbeton-Bodendecke von Produktionshallen planen wenn der Bauherr keine Wärmedämmung wünscht

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2016 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart