Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Energetische Bilanzierung im Wohnbestand wenn im unbeheizten Keller ein Raum ab und zu bewohnt wird

.
Kurzinfo:
Eine Diplom-Ingenieurin plant des Öfteren Sanierungen von Wohnhäusern im Bestand. Im Rahmen dieser Energieberatungen hat es sich jedoch bereits häufig ergeben, dass die Beratungsempfänger in ihren unbeheizten Keller einen Raum zeitweise beheizen, weil sie ihn gelegentlich als Bügel- oder Gästezimmer nutzen. Bei der energetischen Bilanzierung des Wohngebäudes und der vorgeschlagenen Sanierungs-Varianten berechnet die Energieberaterin die eingesparte Energie nach der Methode der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). Als Systemgrenze definiert sie die thermische Hülle um den beheizten Teil des Wohnhauses. Der unbeheizte Keller bleibt in diesem Fall außerhalb der Bilanzierungsgrenzen. Wie sollte die Fachfrau die gelegentlich beheizten Räume in der energetischen Berechnung des Gebäudes behandeln? Ist es zulässig, dass sie den Keller dennoch vollständig aus der thermischen Hüllfläche ausschließt? Könnte in diesen Fällen eine Ausnahmeregelung gelten angesichts der kurzen Nutzungszeit - wie bei Ferienhäusern, die nicht unter die EnEV 2009 fallen?

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Wohnhaus, Haus, Häuser, Wohngebäude, Einfamilienhaus, EFH, Bestand, Baubestand, Altbau, Beratung, Energieberatung, Energieberater, Energieberaterin, Sanierung, Modernisierung, Berechnung, berechnen, Bilanz, Energiebilanz, Energie, Keller, Kellerraum, Kellerräume, unbeheizt, ohne, Heizung, selten, sporadisch, manchmal, beheizte, beheizt, Bügelraum, Bügelzimmer, Gast, Gäste, Gästeraum, Gästezimmer, Ausnahe, Ferienhaus, Ferienhäuser, Systemgrenze, thermische, Hülle, Gebäudehülle, Nachweis, nachweisen,

Auftrag: Eine Diplom-Ingenieurin plant des Öfteren Sanierungen von Wohnhäusern im Bestand. Bei der energetischen Bilanzierung des Wohngebäudes und der vorgeschlagenen Sanierungs-Varianten berechnet die Energieberaterin die eingesparte Energie nach der Methode der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009).

Praxis + Probleme: Im Rahmen dieser Energieberatungen hat es sich jedoch bereits häufig ergeben, dass die Beratungsempfänger in ihren unbeheizten Keller einen Raum zeitweise beheizen, weil sie ihn gelegentlich als Bügel- oder Gästezimmer nutzen. Bei der energetischen Bilanzierung des Wohngebäudes und der vorgeschlagenen Sanierungs-Varianten berechnet die Energieberaterin die eingesparte Energie nach der Methode der Energieeinspar-Verordnung (EnEV 2009). Als Systemgrenze definiert sie die thermische Hülle um den beheizten Teil des Wohnhauses. Der unbeheizte Keller bleibt in diesem Fall außerhalb der Bilanzierungsgrenzen.

Fragen: Wie sollte die Fachfrau die gelegentlich beheizten Räume in der energetischen Berechnung des Gebäudes behandeln? Ist es zulässig, dass sie den Keller dennoch vollständig aus der thermischen Hüllfläche ausschließt? Könnte in diesen Fällen eine Ausnahmeregelung gelten angesichts der kurzen Nutzungszeit - wie bei Ferienhäusern, die nicht unter die EnEV 2009 fallen?

Antwort: 07.04.2011 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Energetische Bilanzierung im Wohnbestand wenn im unbeheizten Keller ein Raum ab und zu bewohnt wird

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart