Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Sonnenschutz-Vorrichtungen bei der energetischen Bilanzierung von vier neuen Kindergarten-Gebäuden

.
Kurzinfo:
Ein Diplom-Bauingenieur begleitet die Planung von vier neuen Kindergarten-Gebäuden im Bundesstaat Bayern und soll auch die Nachweise gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ausstellen. Die geplanten Neubauten sollen auch mit beweglichen, außen liegenden Sonnenschutzvorrichtung mit Windwächtern ausgestattet sein. Bei dem Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes nach EnEV 2009 stellte der Bauingenieur fest, dass in der entsprechenden DIN-Norm der anteilige Sonneneintragskennwert für Sonnenschutzverglasung rechnerisch mit bestimmten Sonnschutzvorrichtungen gleichwertig gestellt wird. Auch unterscheidet die Tabelle nicht zwischen beweglichen und feststehenden Sonnenschutzeinrichtungen. Der Bauingenieur fragt uns wie der Begriff „permanent“ definiert wird, welche Sonnenschutzeinrichtungen er umfasst und wie er die beweglichen Sonnenschutzeinrichtungen rechnerisch berücksichtigen sollte. Er bittet uns um die Meinung eines Experten.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Kindergarten, Gebäude, Kindergartenbau, Neubau, neu, bauen, errichten, Nachweis, sommerlicher, Wärmeschutz, sommerlich, DIN, 4108, Teil, 2, Sonneneintragskennwert, Sonnenschutzverglasung, Sonnenschutzvorrichtung, permanent, beweglich, fest, feststehend, fix, Definition, Windwächter, Sonnenschutz, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, NWG, Energie-Nachweis, EnEV-Nachweis, Energieausweis, Nachweis, nachweisen, erstellen, berechnen, bilanzieren

Auftrag: Ein Diplom-Bauingenieur begleitet die Planung von vier neuen Kindergarten-Gebäuden. Er kooperiert dem planenden Architekten als Energieberater und als verantwortlicher Projektingenieur. Für diese Bauvorhaben soll der Fachmann auch die Nachweise gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ausstellen.

Praxis: Es handelt sich um vier neue Gebäude, die künftig als Kindergarten genutzt werden. Die Neubauten sollen auch mit beweglichen, außen liegenden Sonnenschutzeinrichtungen mit Windwächtern ausgestattet sein.

Probleme: Bei der Nachweisführung für den sommerlichen Wärmeschutz fand unser Fragesteller in der Baunorm DIN 4108 (Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden), Teil 2 (Mindestanforderungen an den Wärmeschutz), Tabelle 9 (Anteilige Sonneneintragskennwerte zur Bestimmung des zulässigen Höchstwertes des Sonneneintragskennwertes), Zeile 4 (Sonnenschutzverglasung e mit einem Gesamtenergiedurchlassgrad (g) von höchstens 0,4) der anteilige Sonneneintragskennwert (Sx) mit + 0,03 angegeben. Die Erläuterung „e“ zur Zeile 4 dieser Tabelle lautet wie folgt: „Als gleichwertige Maßnahme gilt eine Sonnenschutzvorrichtung, die die diffuse Strahlung permanent reduziert und deren g total < 0,4 erreicht.“ Unserem Fragesteller fiel auf, dass die oben zitierte Tabelle 9 NICHT unterscheidet zwischen beweglichen und feststehenden Sonnenschutzeinrichtungen.

Fragen: Umfasst die begriffliche Definition „permanent“ bewegliche und feststehende Sonnenschutzeinrichtungen? Wenn die Definition nur für feststehende Sonnenschutzeinrichtungen gelten sollte: Wie muss mit beweglichen Sonnenschutzeinrichtungen verfahren werden (z.B. bei beweglichen außen liegenden Sonnenschutzvorrichtung mit Windwächtern)?

Antwort: 12.05.2011 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Sonnenschutz-Vorrichtungen bei der energetischen Bilanzierung von vier neuen Kindergarten-Gebäuden

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart