Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog U-Wert von Fenstern mit Hersteller-Software berechnen:
Zusatzprofile und Fenster-Sprossen berücksichtigen

.
Kurzinfo:
Eine Bautechnikerin berechnet häufig und sehr detailliert die Rahmen- und Glasflächen von Fenstern für bestimmte Bauprojekte. Dafür nutzt sie die Berechnungs-Software von verschiedenen Fenster-Herstellern. Dabei ist ihr aufgefallen, dass diese Programme die Zusatzprofile (Blendrahmen-Aufdopplungen für bodenhohe Fenster in Estrichhöhe, die manchmal bis zu 16 cm hoch sein können) sehr unterschiedlich behandeln. Manche Berechnungs-Programme berücksichtigen den höheren Rahmenanteil bei der Berechnung des U-Wertes, andere jedoch nicht. Die Bautechnikerin ist jedoch der Meinung - da man immer mit Rohbauöffnungen rechnet – dass man auch diese Zusatzprofile mit berücksichtigt. Dieselbe Erfahrung hat sie mit den Sprossen im Glaszwischenraum gemacht. In den Programmen bestimmter Hersteller wird beispielsweise einfach 0,1 oder 0,2 auf den gesamten U-Wert gerechnet. Dies ist nach Meinung unserer Fragestellerin nicht zulässig. Sie bittet uns um die Meinung eines Experten.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, Energieeinsparverordnung, Nachweis, EnEV-Nachweis, Bilanzierung, Energiebilanz, Berechnung, berechnen, rechnen, Fenster, Rohbau, bodenhoch, Estrichhöhe, Bauprojekte, Fenster-Hersteller, Software, Programm, Programme, Software-Programme, Rechenprogramm, Zusatzprofil, Zusatzprofile, Sprosse, Sprossen, Glas, Glaszwischenraum, Verglasung, Ug, Uw, Rohbauöffnung, Pauschale, pauschaliert,

Auftrag: Eine Bautechnikerin berechnet häufig und sehr detailliert die Rahmen- und Glasflächen von Fenstern für bestimmte Bauprojekte.

Praxis + Probleme: Die Fachfrau nutzt dabei die Berechnungs-Software von verschiedenen Fenster-Herstellern. Dabei ist ihr aufgefallen, dass die Zusatzprofile (Blendrahmen-Aufdopplungen für bodenhohe Fenster in Estrichhöhe, die manchmal bis zu 16 cm hoch sein können) sehr unterschiedlich behandelt werden.

Manche Software-Programme berücksichtigen den höheren Rahmenanteil bei der Berechnung des U-Wertes, andere jedoch nicht. Die Fachfrau hat sich auch das entsprechende Merkblatt des Verbandes Fenster + Fassade schicken lassen, jedoch wird dieses Problem in dem ihr vorliegenden Merkblatt auch nicht behandelt.
Die Bautechnikerin ist jedoch der Meinung, da man immer mit Rohbauöffnungen rechnet, dass auch diese Zusatzprofile mit berücksichtigt werden.

Dieselbe Erfahrung hat sie mit den Sprossen im Glaszwischenraum gemacht. Normalerweise rechnet sie per Hand die Sprossenlänge und Psi-Wert der Sprosse in die Formel der DIN ISO 10077 (Wärmetechnisches Verhalten von Fenstern, Türen und Abschlüssen - Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten) ein.

In dem Programm eines bestimmten Herstellers wird jedoch einfach 0,1 oder 0,2 auf den gesamten U-Wert gerechnet. Dies ist nach Meinung unserer Fragestellerin nicht zulässig, denn nur der Ug-Wert für die Fensterverglasung erhält nach DIN 4108 (Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden), Teil 4 (Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte), Tabelle 10 (Korrekturwerte ∆Ug zur Berechnung der Bemessungswerte Ug,BW) die Verschlechterung - wenn man pauschal rechnet. Ein 1,1er Glas würde man in diesem Fall pauschal als 1,3 bei mehrfachem Sprossenkreuz eingeben, wenn man die Berechnungen nicht detailliert durchführt.

Frage: Wie werden die Zusatzprofile und die Sprossen bei Fenstern richtig berechnet?

Antwort: 28.06.2011 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format U-Wert von Fenstern mit Hersteller-Software berechne: Zusatzprofile und Fenster-Sprossen berücksichtigen

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2016 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart