Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Normgerechtes Lüftungskonzept und Wohnungslüftung
für energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus

.
Kurzinfo:
Ein Diplomingenieur plant die energetische Sanierung eines freistehenden Einfamilienhauses zum KfW-Effizienzhaus. Er soll auch die geforderten Nachweise führen. Zu den technischen Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses gehören auch „…spezielle Detailplanungen, insbesondere Luftdichtheitskonzept und Lüftungskonzept beim Einbau einer Lüftungsanlage…“ Als relevante Norm für die Ausarbeitung eines Lüftungskonzeptes gilt die DIN 1946 (Raumlufttechnik), Teil 6 (Lüftung von Wohnungen – Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung). Für die Ausarbeitung des Lüftungskonzeptes nutzt unser Fragesteller eine spezielle Software. Es stellt sich die Frage, ob nur ein Vollgeschoss als Höhe gilt oder ob die Giebelhöhe berücksichtigt wird.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: KfW, Förderung, KfW-Effizienzhaus, Bestand, Wohnbestand, Wohnhaus, sanieren, lüften, Lüftung, Lüftungsanlage, Anlage, Anlagentechnik, Lüftungskonzept, Konzept, ausarbeiten, DIN, 1946-6, Raumlufttechnik, Anforderung, Anforderungen, Bemessung, bemessen, ausführen, Ausführung, Kennzeichnung, kennzeichnen, Abnahme, abnehmen, Übergabe, übergeben, Übernahmen, übernehmen, Instandhaltung, instand, halten, Software, Programm, Computerprogramm, Eingabe, eingeben, Gebäudedaten, Daten, Gebäude, Höhe, Gebäudehöhe, Rinne, Giebel, Giebelhöhe, Nachweis, nachweisen, Hülle, Gebäudehülle, Vollgeschoss, Vollgeschosse, Versorgungstechnik

Auftrag: Ein Diplomingenieur plant die energetische Sanierung eines freistehenden Einfamilienwohnhauses im Bestand. Der Auftraggeber beabsichtigt eine staatliche Förderung durch die KfW-Förderbank zu beantragen. Dementsprechend soll das sanierte Wohnhaus die energetischen Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus erfüllen. Der Fachmann soll auch die geforderten Nachweise für den KfW-Förderantrag führen.

Praxis: Es handelt sich um ein freistehendes Einfamilienwohnhaus im Bestand, welches zum KfW-Effizienzhaus saniert werden soll.
Zu den technischen Mindestanforderungen eines KfW-Effizienzhauses gehören auch gemäß den Informationen der KfW-Förderbank „…spezielle Detailplanungen, insbesondere Luftdichtheitskonzept und Lüftungskonzept beim Einbau einer Lüftungsanlage…“ Als relevante Norm für die Ausarbeitung eines Lüftungskonzeptes gilt die DIN 1946 (Raumlufttechnik), Teil 6 (Lüftung von Wohnungen – Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung

Probleme: Für die Erstellung des Lüftungskonzeptes nutzt unser Fragesteller eine spezielle Software. Bei der Eingabe der Gebäudedaten fragt das Computerprogramm auch nach der Gebäudehöhe. Die Rinne des Hauses liegt auf ca. 3 Meter (m) Höhe und die Giebelspitze befindet sich in ca. 8 m Höhe. Der Fachmann meint, dass er die Giebelhöhe, bzw. 8 m angeben müsste. In der entsprechenden DIN-Norm hat er keine Aussage finden können. Es stellt sich die Frage, ob ein Vollgeschoss als Höhe gilt oder ob der höchste Gebäudeteil berücksichtigt wird.

Fragen: Welche Höhe ist für die Ausarbeitung des Lüftungskonzeptes relevant – das Vollgeschoss als Höhe oder der Giebel als höchster Gebäudeteil?

Antwort: 31.01.2012 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Normgerechtes Lüftungskonzept und Wohnungslüftung für energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart