Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Der Unterschied zwischen „Dachflächenfenster“ und „Glasdach“ in Gebäuden im Sinne der EnEV 2009

.
Kurzinfo:
Ein Diplom-Bauingenieur führt Energieberatungen für Wohn- und Nichtwohngebäude durch, sowohl für Neubauten, als auch für energetische Sanierungen im Bestand. Zudem stellt er auch EnEV-Nachweise und Energieausweise nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) aus. Dabei fiel ihm auf, dass der Unterschied zwischen „Dachflächenfenster“ und „Glasdach“ weder in der EnEV selbst, noch in den offiziellen Auslegungen definiert ist. Es stellt sich die Frage wie „Dachflächenfenster“ von „Glasdächern“ im Sinne der EnEV zu unterscheiden sind – sowohl für die Ausführung des Referenzgebäudes, als auch für die Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) bei erstmaligem Einbau, Ersatz und Erneuerung von Bauteilen im Bestand.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Gebäudehülle, Außenbauteil, Dach, Glasdach, Glasdächer, Dachflächenfenster, Unterschied, Definition, Begriffsbestimmung, Referenzgebäude, Höchstwert, Wärmedurchgangskoeffizient, Einbau, Ersatz, Erneuerung, Bauteil, Bauteile, Lichtband, Lichtbänder, Lichtkuppel, Lichtkuppeln, Kunststoff, Glas, EnEV-Nachweis, nachweisen, berechnen, Energieausweis

Auftrag: Ein Diplom-Bauingenieur führt Energieberatungen für Wohn- und Nichtwohngebäude durch, sowohl für Neubauten, als auch für energetische Sanierungen im Bestand. Zudem stellt er auch EnEV-Nachweise und Energieausweise aus.

Praxis: Mit der 13. Staffel der offiziellen Auslegungsfragen zur EnEV 2009 – herausgegeben vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) - wurde geklärt, wie transparente Bauteile gemäß EnEV 2009 zu unterscheiden sind: siehe offizielle Auslegung

Probleme: Die offizielle Auslegung geht jedoch nur auf Lichtbänder, Lichtkuppeln und Glasdächer ein, wobei Glasdächer als "die übrigen transparenten Dachflächen eines Nichtwohngebäudes mit Ausnahme von Dachflächenfenstern" definiert sind. Es fehlt weiterhin eine klare Abgrenzung für Dachflächenfenster von Glasdächern. Unser Fragesteller vermutet, dass sie folgendermaßen definiert werden:

  • Dachflächenfenster sind fertige Bauelemente, die "von der Stange" gekauft werden können – d. h. Einzelfenster, die man in der Regel aufschwenken kann.

  • Glasdächer sind großflächige Pfosten-Riegel- oder Sonderkonstruktionen im Dach, die häufig fest verglast sind oder über Öffnungen für den Rauch- und Wärme-Abzug (RWA-Öffnungen) verfügen.

Für diese Behauptungen konnte unser Fragesteller jedoch weder einen Beleg noch eine Definition finden.

Fragen: Wie sind also gemäß EnEV 2009 „Dachflächenfenster“ von „Glasdächern“ zu unterscheiden – sowohl für die Ausführung des Referenzgebäudes, als auch für die Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) bei erstmaligem Einbau, Ersatz und Erneuerung von Bauteilen im Bestand?

Antwort: 10.02.2012 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Der Unterschied zwischen „Dachflächenfenster“ und „Glasdach“ in Gebäuden im Sinne der EnEV 2009

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2016 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart