Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG) bewerten, wenn das fertig errichtete Gebäude die Luftdichtheitskriterien nach EnEV 2009 nicht erfüllt

.
Kurzinfo:
Ein Planer ist beauftragt für eine komplett umgenutzte Industriebrache in Wohnraum die Nachweise gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) zu führen. Im Rahmen der EnEV-Nachweisführung vor Baubeginn wurde eine mechanische Lüftungsanlage mit WRG eingeplant und in die Berechnungen nach DIN 4108-6 und DIN 4701-10 mit aufgenommen. In der Energiebilanz wurden folglich sowohl Angaben zum Wärmerückgewinnungsgrad als auch zu den Antriebsenergien der Ventilatoren berücksichtigt. Die anzusetzenden Luftwechselraten für mechanische Belüftung mit „Zu- und Abluftanlagen mit WRG" wurden für die Berechnung angesetzt. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme samt Lüftungsanlage wurde ein Luftdichtigkeitstest durchgeführt. Die Messergebnisse ergaben jedoch, dass die erforderlichen Messwerte an Gebäudedichtheit nicht erbracht werden. Es stellt sich die Frage wie die Lüftungsanlage in diesem Fall bilanziert wird.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Energieeinsparverordnung, EnEV, 2009, §, 6, Dichtheit, Gebäudehülle, Umbau, Industriebau, Brache, Industriebrache, Nachweis, EnEV-Nachweis, nachweisen, Nachweisführung, führen, Energieausweis, Berechnung, berechnen, Dichtheit, Luftdichtheit, Blower-Door, Test, Messung, Problem, Probleme, Undicht, DIN, Norm, 4108, Teil, 7, Lüftungsanlage, bilanzieren, Wärmerückgewinnung, WRG,

Auftrag: Ein Planer ist beauftragt für eine komplett als Wohnraum umgenutzte Industriebrach die Nachweise gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) zu führen. Als Berechnungsgrundlage nutzt der Planer die Normen DIN 4108 (Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden), Teil 6 (Berechnung des Jahresheizwärme- und des Jahresheizenergiebedarfs) und 4701 (Energetische Bewertung heiz- und raumlufttechnischer Anlagen), Teil 10 (Heizung, Trinkwassererwärmung, Lüftung). Er hat den EnEV-Nachweis vor Baubeginn für den Bauantrag berechnet. Nach Beendigung der Baumaßnahmen soll er den EnEV-Nachweis als Energieausweise gemäß EnEV 2009, § 16 (Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen), Absatz 1 aktualisieren.

Praxis: Es handelt sich im Sinne der EnEV 2009 um ein neu zu errichtendes Wohngebäude. Dieser Neubau ist eigentlich eine Umnutzung einer Industriebrache, muss jedoch nach der EnEV 2009 wie ein Wohngebäude-Neubau geplant und berechnet werden.
Im Rahmen der EnEV-Nachweisführung vor Baubeginn wurde eine mechanische Lüftungsanlage mit WRG eingeplant und in die Berechnungen nach DIN 4108-6 und DIN 4701-10 mit aufgenommen. In der Energiebilanz wurden folglich sowohl Angaben zum Wärmerückgewinnungsgrad als auch zu den Antriebsenergien der Ventilatoren berücksichtigt. Die anzusetzenden Luftwechselraten für mechanische Belüftung mit „Zu- und Abluftanlagen mit WRG wurden für die Berechnung angesetzt“.

Probleme: Es handelt sich im Sinne der EnEV 2009 um ein neu zu errichtendes Wohngebäude. Dieser Neubau ist eigentlich eine Umnutzung einer Industriebrache, muss jedoch nach der EnEV 2009 wie ein Wohngebäude-Neubau geplant und berechnet werden.
Im Rahmen der EnEV-Nachweisführung vor Baubeginn wurde eine mechanische Lüftungsanlage mit WRG eingeplant und in die Berechnungen nach DIN 4108-6 und DIN 4701-10 mit aufgenommen. In der Energiebilanz wurden folglich sowohl Angaben zum Wärmerückgewinnungsgrad als auch zu den Antriebsenergien der Ventilatoren berücksichtigt. Die anzusetzenden Luftwechselraten für mechanische Belüftung mit „Zu- und Abluftanlagen mit WRG wurden für die Berechnung angesetzt“.

Fragen: Wie muss die Lüftungsanlage in diesem Fall bilanziert werden? Wird die gesamte Lüftungsanlage mit WRG auf Grund der EnEV2009-Vorgaben an die Luftdichtigkeit aus der Berechnung exkludiert, oder wird nur der Wärmerückgewinnungsgrad nicht in Ansatz gebracht und die Hilfsenergien weiterhin bilanziert? Welche Luftwechselrate wird in dieser Situation angesetzt? Welche sonstigen Probleme ergeben sich für die Nachweisführung?

Antwort: 15.05.2012 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG) bewerten, wenn das fertig errichtete Gebäude die Luftdichtheitskriterien nach EnEV 2009 nicht erfüllt

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart