Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Gemeinsame Heizungsanlage für zwei bestehende aneinandergebaute Mehrfamilienhäuser erneuern

.
Kurzinfo:
Ein Diplom-Versorgungsingenieur hat den Auftrag erhalten, für ein Bestandsgebäude die Heizungsanlage zu erneuern und keinerlei Eingriffe an der Fassade vorzunehmen. Es handelt sich um einen Mehrfamilienhaus in Bayern. Es besteht aus zwei aneinandergebauten Wohnhäusern, d. h. es ist ein Gebäude mit zwei Hausnummern und einem gemeinsamen Heizungsraum, der vollständig in einen der Wohnhäuser liegt. Die bisher eingesetzte, alte Gaszentralheizung ist defekt und soll ausgetauscht werden.
Es stellt sich die Frage welche energiesparrechtlichen Aspekte beim Austausch von Bestandsheizungen zu beachten sind und welcher Primärenergiefaktor bei einer EnEV-Berechnung für die Gebäude mit gemeinsamer Heizung zu berücksichtigen wäre.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Altbau, Bestand, Wohnbestand, Wohnhaus, Wohnhäuser, Wohnbau, Wohnungsbau, Mehrfamilienhaus, Mehrfamilienhäuser, Wohngebäude, WG, aneinandergereiht, eigenständig, eigenständige, Bau, Bauten, Anlagentechnisch, technische, Gebäudeausrüstung, TGA, Heizung, Heizungsanlage, Altheizung, erneuern, austauschen, Erneuerung, Austausch, gemeinsamer, Heizungskeller, Heizkeller, Anforderungen, Nachweis, EnEV-Nachweis, Bedarfsausweis, Verbrauchsausweis, berechnen, führen, erstellen, Energieausweis, Grundsatz, Grundsätze, Primärenergiefaktor, §, 13, Anforderungen, Inbetriebnahme, Heizkessel, Wärmeerzeuger, System, Systeme, Wärmeerzeugersystem, Kessel, Sanierung, Kesselsanierung, Baden-Württemberg, Landesgesetze, erneuerbare, Energie, Energien, Pflicht

Auftrag: Ein Diplom - Versorgungsingenieur hat den Auftrag erhalten, für ein Bestandsgebäude die Heizungsanlage gemäß der geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) zu erneuern, jedoch keinerlei Eingriffe an der Fassade vorzunehmen.

Praxis + Probleme: Es handelt sich um einen Mehrfamilienhaus in Bayern. Es besteht aus zwei aneinandergebauten Wohnhäusern, d. h. es ist ein Gebäude mit zwei Hausnummern und einem gemeinsamen Heizungsraum, der vollständig in einem der Wohnhäuser liegt.
Die bisher eingesetzte Gaszentralheizung - Baujahr nach 1978, mit einer Nennleistung über 4 Kilowatt (kW) und unter 400 kW - ist defekt und soll erneuert werden.

Fragen: Muss aufgrund der EnEV 2009 beim Austausch der bestehenden Gasheizung noch zusätzlich ein regenerativer Anteil (Solar, etc.) installiert werden um eine bestimmte Anlagenaufwandszahl zu erreichen? Muss nach dem Austausch der Heizung ein neuer EnEV-Nachweis oder Energieausweis erstellt werden, da sich in den Häusern vermietete Wohnungen befinden?  Muss das Wohngebäude - in dem sich keine Heizungszentrale befindet - für den Energieausweis gegebenenfalls über Nah-/Fernwärme berechnet werden?

Antwort: 09.07.2012 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Gemeinsame Heizungsanlage für zwei bestehende aneinandergebaute Mehrfamilienhäuser erneuern

Leseprobe Wohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart