Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog EnEV-Nachweis für Dachaufstockung in Holzrahmen-bauweise eines Kindergartens aus den 70-er Jahren

.
Kurzinfo:
Ein Bauingenieur plant die Dachaufstockung eines Kindergartens im Bestand und stellt auch die geforderten Nachweise nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) aus. Das Gebäude soll mit einem Dachaufbau in Holzrahmenbauweise aufgestockt werden. Die gewonnenen Räume werden künftig als Gruppenräume genutzt. Das Kindergarten-Gebäude stammt aus dem Jahre 1970 und ist nicht wärmegedämmt. Im Zuge der angestrebten baulichen Erweiterung wird die Heizungsanlage vorerst nicht erneuert und an den unteren Geschossen werden auch keine energetischen Verbesserungen vorgenommen. Es stellt sich die Frage ob es zulässig ist den EnEV-Nachweis für die Aufstockung des Kindergartens nur anhand der einzelnen Außenbauteile zu führen und nach welchen Normen der Primärenergiebedarf gegebenenfalls berechnet werden muss.

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV, 2009, Energieeinsparverordnung, Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, EEWärmeG, 2011, Anforderungen, Bestand, Baubestand, Kindergarten, Nichtwohnbau, Nichtwohngebäude, Erweiterung, Kindergarten, Kindergartengebäude, Aufstockung, aufstocken, Erweiterung, erweitern, Dachaufbau, Dachaufstockung, Anforderungen, Wärmeschutz, Jahres-Primärenergiebedarf, Berechnung, berechnen, EnEV-Nachweis, Energieausweis, Methode, DIN, V, 18599, 4018, 4701,

Auftrag: Ein Bauingenieur hat den Auftrag erhalten für die Aufstockung eines bestehenden Kindergarten-Gebäudes die Tragwerksplanung durchzuführen und die erforderlichen Nachweise gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) zu führen.

Praxis + Probleme: Es handelt sich in diesem Praxisfall von einem Kindergarten bestehend mit Keller-, Erd- und Obergeschoss mit flachgeneigtem, nicht ausgebautem Dach. Das Gebäude soll mit einem Dachaufbau in Holzrahmenbauweise aufgestockt werden. Die gewonnenen Räume werden künftig als Gruppenräume genutzt. Das Kindergarten-Gebäude stammt aus dem Jahre 1970 und ist nicht wärmegedämmt. Im Zuge der angestrebten baulichen Erweiterung wird die Heizungsanlage vorerst nicht erneuert und an den unteren Geschossen werden auch keine energetischen Verbesserungen vorgenommen.

Fragen: Ist der Nachweis für den Dachaufbau nach EnEV 2009 ausschließlich für die einzelnen Außenbauteile zulässig? Nach welchen Normen wird der Jahres-Primärenergiebedarf für den EnEV-Nachweis berechnet: DIN V 4108-6 (Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden) Teil 6 (Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden) in Verbindung mit DIN V 4701-10 (Energetische Bewertung heiz- und raumlufttechnischer Anlagen), Teil 10 (Heizung, Trinkwassererwärmung, Lüftung) oder nach DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden)? Entstehen für die Aufstockung Nutzungspflichten für erneuerbare Energien nach dem EEWärmeG zu beachten?
 

Antwort: 27.09.2012 -  wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format EnEV-Nachweis für Dachaufstockung in Holzrahmen-bauweise eines Kindergartens aus den 70-er Jahren

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2016 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart