Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2009 professionell anwenden: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   · EnEV 2009 Text
 
· Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
EnEV-Nachweis für neues Bürogebäude bei vorgegebenen Längen der Leitungen für die Wärmeverteilung
Neu: Vergleich EnEV 2009 mit EnEV 2014

.
Kurzinfo:
Ein Diplom-Ingenieur erstellt im Auftrag des Bauherrn den Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für ein neues Nichtwohngebäude, das sich in der Planung befindet. Der Haustechniker, der die Anlagentechnik für die Heizung plant hat die Leitungslängen für die Heizverteilung im neuen Bürogebäude vorgegeben. Unser Fragesteller vertritt die Meinung, dass bei bekannten Leitungslängen sowohl im geplanten Gebäude als auch im Referenzgebäude die tatsächlichen der Längen ohne Reduktion eingegeben werden. Welche Längen muss der Fachmann im Zuge der Nachweisberechnung nach EnEV 2009 für das Referenzgebäude eingeben, wenn die tatsächlichen Längen der Leitungen für die Heizungsverteilung vorliegen?

|Aspekte    |Auftrag    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: EnEV 2009, Energieeinsparverordnung, Neubau, neu, errichten, bauen, Bürogebäude, Büroimmobilie, Bürohaus, Büro, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, NWG, Anlagentechnik, Heizung, Wärme, Verteilung, verteilen, Rohr, Rohre, Leitung, Leitungen, Länge, exakt, ermitteln, standardisiert, Standard, berechnen, rechnen, nachweisen, Nachweis, erstellen, Referenzgebäude, Ausführung, ändern,

Auftrag: Ein Diplom-Ingenieur erstellt im Auftrag des Bauherrn den Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für ein neues Nichtwohngebäude, das sich in der Planung befindet.

Praxis: Es handelt sich um ein neues Bürogebäude - d.h. um ein zu errichtendes Nichtwohngebäude im Sinne der EnEV 2009 - das sich in der Planung befindet. Der Haustechniker, der die Anlagentechnik für die Heizung plant hat die Leitungslängen für die Heizverteilung im neuen Bürogebäude vorgegeben.

Probleme: Würden keine der Leitungen für die Heizungsverteilung bekannt sein, würde der Diplom-Ingenieur die Standardlängen nach DIN 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden), Teil 5 (Endenergiebedarf von Heizsystemen) angeben.
Diese sind jedoch gemäß seiner Erfahrung meistens überdimensioniert. Im Referenzgebäude werden Längen aus diesem Grund um 30 Prozent (%) reduziert. Diese Vorgehensweise soll die Planer motivieren die tatsächlichen Längen der Leitung für die Heizungsverteilung zu ermitteln.
Unser Fragesteller vertritt die Meinung, dass bei bekannten Leitungslängen sowohl im geplanten Gebäude als auch im Referenzgebäude die tatsächlichen der Längen ohne Reduktion eingegeben werden.

Fragen: Welche Längen muss der Fachmann im Zuge der Nachweisberechnung nach EnEV 2009 für das Referenzgebäude eingeben, wenn die tatsächlichen Längen der Leitungen für die Heizungsverteilung vorliegen?

Antwort: 27.11.2011 - ergänzt am 18.02.2014 mit Vergleich EnEV 2009 / EnEV 2014. Wenn Sie unseren Premium Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format EnEV-Nachweis für neues Bürogebäude bei vorgegebenen Längen der Leitungen für die Wärmeverteilung

Leseprobe Nichtwohnbau: Fragen + Antworten

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 500 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.
->
Premium Zugang: Jetzt informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|SUCHEN      |EnEV 2009 Text      |Kurz-Info      |Praxis-Dialog      |Praxis-Hilfen      |KONTAKT

.

       Impressum

© 1999-2016 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart